New York, New York – Einfach verliebt Teil 3
New York von der Staten Island Ferry

New York, New York – Einfach verliebt Teil 3

Willkommen zum dritten und letzten Teil meines New York Rückblicks.

Es ist etwas Zeit vergangen, seit dem zweiten Teil aber zwischendurch war ich für ein paar Tage in Marseille, beruflich auch noch einmal unterwegs und natürlich hat auch die DSGVO (Datenschutz – Grundverordnung) nicht vor diesem kleinen Blog haltgemacht.

Zum ersten und zweiten Teil:

Rückblick Teil 1

Rückblick Teil 2

Also es war einiges los aber nun zum letzten Teil meines Rückblicks.

Staten Island Ferry

Die Staten Island Ferry verbindet Manhattan mit Staten Island, deswegen auch der Name. So einfach ist das.

Das coole an der ganzen Sache ist, dass die Fahrt mit der Fähre nichts kostet und Du einen sehr tollen Blick vom Wasser aus auf New York und die Freiheitsstatue hast. Wenn Du wie wir keine Lust hast Dich den Touristenmassen auf Liberty Island zu ergeben und Dir ein Bild von der Statue reicht, ist eine Fahrt mit der Fähre bei gutem Wetter perfekt dafür.

Staten Island Ferry

Auf Staten Island gab es für uns gar nicht viel zu sehen, wir haben nur eine kleine Runde gedreht und sind dann wieder auf die andere Seite gefahren. Was sich aber im Nachhinein als kleiner Fehler rausgestellt hat. Beim Stöbern im Internet bin ich auf einen Artikel über Staten Island auf Loving New York gestoßen.

Coney Island und das Nachtleben von New York

„Komm wir machen morgen einfach mal Strand“

Coney Island, der südliche Zipfel von Brooklyn direkt am Atlantik. Als exzessiver GTA Spieler erkennt man es sofort.

So viel Strand haben wir dann nicht gemacht, wir haben es uns lieber im Restaurant Tatiana gut gehen lassen nachdem wir über die Strandpromenade vorbei an vielen Meerjungfrauen geschlendert sind. Denn es war Mermaid Parade.

Coney Island Pier

Dort durfte man ausnahmsweise auch Alkohol in der Öffentlichkeit konsumieren. Allerdings nur direkt an den Ständen, wo es auch verkauft wurde.
Dies teilte uns recht schnell ein freundlicher Polizist mit, als wir mit einer Dose Bier über die Pier schlendern wollten.

Der Hunger ließ uns im Restaurant Tatiana haltmachen na gut der Durst auch. So kam es das wir dort einen sehr coolen Mittag / Nachmittag verbracht haben. Gut gegessen, getrunken und gechillt haben.

Auch Coney Island und die angrenzenden Bezirke haben sicherlich noch mehr zu bieten.

An diesem Abend sind wir noch in der Westside Tavern versackt, bis man uns rausgekehrt hat, so morgens um vier glaube ich.

„Do you have Jägermeister?“ „Meister? Yes.“ Was dann folgte, dürfte klar sein. Ein sehr lustiger Abend, eine sehr lustige Nacht.

Es wurde hell, als wir uns auf dem Heimweg machten und da war es selbst in Queens für einen Moment ruhig und wir hatten die Straßen kurz für uns allein.

Freiheitsstatue

Geburtstag in New York

Seinen Geburtstag in New York zu verbringen ist schon cool. Wir haben diesen Tag gechillt ein paar Bierchen von der Tanke nebenan getrunken und haben erst abends das Hotelzimmer verlassen.

Blick von der Vista Skylounge

Waren im Restaurant des Holiday Inn Hotels Steak essen hatten NY Cheescake bzw. einen Wahnsinns Schokoladenkuchen um den Abend in der Vista Skylounge des Sheraton Hotels ausklingen zu lassen. Nicht viel gemacht aber der Tag war perfekt. Kennst Du das, wenn man wenig braucht, um glücklich zu sein? So ein Tag war das.

Kosten und Fazit

New York ist eine wunderbare, lebendige und bunte Stadt. Sie kann einen erschlagen aber man findet dort auch sehr viele ruhige Plätze. Wir haben die Tage in New York sehr genossen und haben uns gesagt, dass wir wiederkommen werden. Allein das die Erinnerungen daran für drei Beiträge im Blog reichen, sagt ja schon vieles über New York.

Es gibt so viel was wir nicht gesehen haben da muss man noch ein paar Mal hin.

Was hat uns der ganze Spaß im Sommer 2016 gekostet?

Flüge: 632,67 EUR pro Person (AirBerlin Hamburg – Düsseldorf – New York, eigentlich.)

Hotel: 1.118,86 EUR für zwei Personen. 10 Nächte

Rest: zwischen 450 EUR und 550 EUR (ESTA, Essen, Metro etc.)

So war das 2016, heute sind wir schlauer und würden es wohl anders machen. Damals hatten wir nur New York vor Augen und nicht den Blick für das Kleine. Wir hätten auch mit United Airlines direkt fliegen können von Hamburg hätte uns pro Person 800 EUR gekostet. Hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer und damals waren wir auch nicht so flexibel, was die Flugzeiten betraf.

Vor der Reise hatten wir uns einen Plan gemacht was wir alles Sehen und machen wollen. In New York haben wir uns dann entschieden, uns einfach treiben zu lassen. Morgens immer kurz gecheckt, worauf wir an dem Tag Lust hatten und los ging es. Wir waren auf keiner der Aussichtsplattformen im 1 WTC, Empire State Building, Rockefeller Center oder auf Liberty Island (Freiheitsstatue). Es gibt auch die Möglichkeit sich einen der „New York Pässe“ zu holen, um vergünstigt und schneller irgendwo rein oder rauf zu kommen, haben wir auch nicht getan.
New York einfach wie ein „normaler“ Mensch zu erleben und nicht wie ein „Tourist“ fanden wir irgendwie cooler. Das soll jetzt nicht abwertend klingen und es soll ja auch jeder selbst entscheiden, wie er New York erlebt.

Am Ende waren wir ja trotzdem Touristen, die von dieser Stadt begeistert und erschlagen waren und sich in New York verliebt haben.

Das waren meine Erinnerungen, mein Rückblick an unsere wunderbaren Tage im Juni 2016 in New York. Wahnsinn was man alles noch so im Kopf hat.

Ich hoffe, es hat Dir gefallen, und wenn Du möchtest, lass gern ein Kommentar hier, das würde mich freuen.

Lust auf New York aber noch nicht sicher? Dann schau Dir mal dieses Video an:

New York City Skyline in 4K (Ultra HD) von Amazing Places on Our Planet

Wie geht es hier weiter?

Erst mal geht es im Juni für 10 Tage mit Marko nach Riga und Tallinn. Die Vorfreude ist schon sehr groß mal in diese Richtung Europas zu reisen. Dazu wird es dann hier natürlich auch einen Beitrag geben.

Danach steht vorerst keine größere Reise an. Ende Oktober werde ich dann für eine Woche nach Mallorca fliegen. Zeit für mich in Ruhe und Abseits des normalen Alltags.

Anschließend geht es noch für vier Tage nach Barcelona.

So sieht es aus, das soll es dann erst mal gewesen sein. Ich wünsche Dir einen tollen Sommer und eine gute Zeit, wo auch immer Du die verbringst.

Karte

Ich habe mal die Orte aus allen drei Beiträgen über New York in die Karte gepackt. Rein / Raus zoomen wie man es von Google Maps kennt.

 

 

 

 

Teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen